Eduardus-Krankenhaus, Köln

Anästhesie & Intensivmedizin

Abteilung Anästhesie & Intensivmedizin

Wir versorgen alle Patienten, die sich einer Operation unterziehen. Mit einer Narkose bewirkt der Arzt für Anästhesie, dass der Patient keinerlei Schmerzen verspürt, gleichzeitig aber seine lebenswich-
tigen Funktionen – insbesondere Atmung und Kreislauf – während des Eingriffs aufrechterhalten bleiben. Zusätzlich wird jedem Patienten während der Narkose Wärme zugeführt, um nach der Operation Kältezittern zu vermeiden.

Nach einer Operation leidet der Patient meistens unter Schmerzen. Eine wirkungsvolle Schmerztherapie dient dem Wohlbefinden des Patienten, führt zu geringeren Komplikationen und einer schnelleren Heilung. Deshalb legen wir sehr großen Wert auf eine effiziente postoperative Schmerztherapie.

Bei Eingriffen, die erfahrungsgemäß besonders starke Schmerzen verursachen, legt der Anästhesist bereits während der Operation verschiedene Katheter zur Regionalanästhesie. Nach der Operation kann der Schmerz damit wirksam ausgeschaltet werden. So werden nahezu alle großen Baucheingriffe in unserem Haus mit rücken-marksnahen Katheterverfahren in Kombination mit einer Allgemein-anästhesie durchgeführt. Ähnlich effektiv ist die so genannte „Patienten-Kontrollierte-Analgesie” (PCA), bei der der Patient die Schmerzmittelabgabe per Knopfdruck selbst steuern kann.

Wir wenden alle heute verfügbaren Anästhesieverfahren an. Dazu gehört sowohl die Vollnarkose, bei der der Patient in einen künst-
lichen Schlaf versetzt und sein Bewusstsein ausgeschaltet wird, als auch die Regionalanästhesie, die lediglich die zu operierenden Körperregionen betäubt.

Die Wahl des Narkoseverfahrens hängt vom Gesundheitszustand des Patienten und der Art des Eingriffs ab. Der Anästhesist führt deshalb vor jeder Operation ein ausführliches vertrauliches Gespräch mit dem Patienten und empfiehlt ihm eine individuell abgestimmte Anästhesieform.

Um dem Patienten Ängste zu nehmen, werden in der Anästhesie-
sprechstunde auch alternative Verfahren, der genaue Ablauf der Anästhesie sowie Möglichkeiten der Schmerzbehandlung nach der Operation besprochen.

Wenn es medizinisch erforderlich ist, behandeln wir den Patienten nach der Operation auf der Intensivstation weiter. Diese ist mit hochmodernen Beatmungs- und Überwachungsgeräten ausge-
stattet.

Mittels Eigenblutaufbereitung (Cell-Saver) sowie durch die Eigen-
blutspende versuchen wir bei Eingriffen mit starkem Blutverlust Fremdblut-Transfusionen zu vermeiden.

Alle Fragen auch bezüglich Narkosen bei Kindern beantwortet das Anästhesieteam gerne.
 

Schwerpunkte

  • Vollnarkose
  • Regionalanästhesie
  • Katheterverfahren
  • Perioperative Schmerzmedizin
  • Betreuung des ambulanten Operierens

Oberärzte

Ansprechpartner

Michael Miess

Michael Miess

Kommissarischer Leiter

Ansprechpartner

Dr. med. Mariel Höfer

Dr. med. Mariel Höfer

Oberärztin

Ansprechpartner

Stephan Scholz

Stephan Scholz

Oberarzt

Ansprechpartner

Michael Miess

Sprechstunden



Montag - Freitag
8:30 bis 15:00 Uhr